AIO

Impala-Studie

Was ist Lefitolimod (MGN1703) – und wie wirkt es?

Lefitolimod (MGN1703) ist ein neu entwickelter Wirkstoff, der zur Gruppe der Immuntherapeutika gehört. Diese Medikamente haben in den vergangenen Jahren die bislang etablierten medikamentösen Therapieverfahren wie Chemo- und Antikörpertherapie bei vielen Tumorarten ergänzt.

Das Immunsystem hat die Aufgabe, als „Abwehrsystem“ Infektionserreger und fremde Gewebe – aber auch körpereigene, bösartig entartete Zellen (Krebszellen) – zu erkennen und zu bekämpfen. Damit schützt das Immunsystem uns vor Krankheiten wie Infektionen, aber auch vor der Ausbreitung einer Krebserkrankung. Bei Patienten mit einer Krebserkrankung hat das Immunsystem diese Eigenschaft aber verloren – entweder, weil es zu viele Krebszellen sind oder weil die Krebserkrankung selbst die „Tolerierung“ von Tumorzellen auslöst. Oftmals treten diese beiden Mechanismen gemeinsam auf. 

Lefitolimod (MGN1703) wirkt als „Immunstimulator“, der an verschiedenen Schaltstellen des Immunsystems eingreift. Es fungiert dabei im menschlichen Körper (unter anderem) als „Alarmsignal“. Dies soll bewirken, dass das Immunsystem wieder in die Lage versetzt wird, Tumorzellen zu erkennen und zu bekämpfen.

Lefitolimod wird vollständig synthetisch hergestellt, d. h. es ist nicht tierischen oder menschlichen Ursprungs. In den bisherigen Studien hat sich Lefitolimod (MGN1703) als gut verträglich erwiesen. Wie wirksam die Substanz wirklich ist, soll in der IMPALA Studie untersucht werden.